Jubiläum: 25. Bremer Stadtmeisterschaft im Kutterpullen

Am 3. September 2022 steigt die Stadtmeisterschaft im maritimen Traditionssport Kutterpullen. Bereits zum 25. Mal kämpfen die bremischen Teams um den Meistertitel.

Zehn Teams mit insgesamt über 100 RudererInnen gehen am Samstag 3.9. an den Start. Ab  11 Uhr starten die Rennen auf der Weser auf Höhe DGzRS, die Ziellinie ist rund 400 m flussaufwärts Höhe Kunsttunnel.  Das ganze Geschehen ist publikumsfreundlich von der Osterdeichwiese her zu beobachten und wird unterhaltsam und kurzweilig moderiert. Beim Kunsttunnel gibt es Stände mit Getränken und Snacks zu sozialverträglichen Preisen, und der Mann im weißen Kittel verkauft wieder die Lose für die beliebte Tombola, die bestückt ist mit wertvollen Preisen der großzügigen GönnerInnen. 

Die Rennen:  Ein Lauf dauert ca. 3 Minuten, jeweils drei Bootsbesatzungen messen sich dabei miteinander. Nach einem Rennen rudern die nächsten Teams an den Start, nehmen Position ein und die SchiedsrichterInnen im Begleitboot starten den nächsten Lauf. Zehn RuderInnen und ein/e Steuermann/frau geben dann alles in den anderthalb Tonnen schweren Kuttern, die an die Rettungsboote der Titanic erinnern. Aber hier droht kein Untergang, sondern es locken Ruhm und Ehre sowie jede Menge großartige Pokale; sogar wenn es nicht so gut läuft, gibt es noch den Pokal für den “begossenen Pudel”. 

Zeitplan

11:00 Uhr Rennstart

15:30 Uhr Halbfinal

16:30 Uhr Final

17:00 Uhr Große Siegerehrung

18:00 Uhr Ende

Zutritt frei. Das kulinarische Angebot und die Tombola stehen allen BesucherInnen offen. Der Erlös dient der Finanzierung der Veranstaltung.

Abt. Werderpullen

Ein Werbefilm von der Liga für Werder Bremen mit Lok Pusdorf. Frisch aus der Presse. Läuft random im TV.

Abt. Horizont gewinnt Kieler Woche

Seit über 130 Jahren starten die Marinekutter zur Kieler Woche und messen sich bei ihren Wettfahrten auf der Innenförde auch mit zivilen Teams. 2022 brachte das gross- und einzigartige “Team Horizont” aus Vegesack den Pokal nach Bremen. Oh yeah! Da gratuliert “Lok Pusdorf” ganz herzlich: