Save the Date: Samstag, 3. September 2022, findet sie statt, die 25. Bremer Stadtmeisterschaft im Kutterpullen!

Sehr gerne möchten wir unsere Jubiläumsveranstaltung zusammen mit den anderen Bremer Teams am Osterdeich und besonders auf der Weser abfeiern. Sobald es weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt, werden wir euch umgehend informieren. Also: Stay tuned!

Nach den guten Erfahrungen im letzten Jahr soll die Jubiläumsveranstaltung an dem neuen Ort beim Fahnenmast in der Nähe des Ponton stattfinden. Der Ponton erwies sich als optimal zur Besetzung der Boote. Der Termin 3. September ist übrigens der Samstag zwei Wochen nach Ferienende, also so wie in den letzten Jahren auch.

Abt. Sackhüpfen

Nach der Vorrunde gab es Los Tombales und dann geht es ans Sackhüpfen. Die im letzten Jahr eingeführte Neuerung erfreut sich mittlerweile grosser Beliebtheit, die anfängliche Skepsis ist gewichen. Per Akklamation stimmten die Beteiligten dafür, auch 2022 wieder im Sack zu hüpfen.

Hüpf hüpf hüpf

Abt. Das gallische Dorf

Die Verschiebung des Dorfes wg. Sicherheitsbedenken der Polizei/HSV-Spiel entpuppte sich als gar nicht so schlecht. Die Wiese beim Fahnenmast hat eine optimale Fläche, zudem bietet der Deich einen guten Ausblick auf die Rennstrecke, den auch viele nutzten. Die Nähe zur Innenstadt und zum Tunnel bringt mehr Laufpublikum.

Das gallische Dorf steht, gleich geht’s los

Abt. Stadtmeisterschaft: VERSCHOBEN – aber nur um 300m hin zum Flaggenmast

Zuerst: Unsere Stadtmeisterschaft kann, nach einigen Ballverlusten am gestrigen Mittwoch, mit Änderungen stattfinden!

Der Reihe nach:
Die Einsatzleitung der Polizei Bremen teilte mit, sie wolle die Stadtmeisterschaft angesichts der erwarteten Lage rund um das Derby Werder-HSV so nicht bewilligen. Sie zeigte sich aber gesprächsbereit und nach einigen Telefonaten gelang es Lok Pusdorf, eine einvernehmliche Lösung mit der Einsatzleitung zu finden.

Am Ende hat sie unseren bisherigen Zeitplan sowie den Ablauf genehmigt, bei einer Verschiebung der Stadtmeisterschaft auf die Fläche beim Fahnenmast; dort habe die Polizei den Bereich am Deich besser im Griff.

Weiter ging’s: Der Hafenmeister erlaubte uns kurzfristig die Nutzung des Pontons
am Fahnenmast, Halleluja! Dort können nun alle Boote festmachen und die Teamwechsel stattfinden. Auch das Umweltamt zeigte sich entgegenkommend und genehmigte kurzfristig die Nutzung der Wiese am Fahnenmast.

Wir müssen nun an einigen Stellen flexibel agieren, u.a. müssen die Stromkabel länger sein, neue Stellplätze evaluiert werden, aber: Wir können im (un-)gewohnten Rahmen
unseren Spass haben! Wir sind froh, dass wir nun doch starten können!
Unser Treffpunkt am Samstag ist also nun der Fahnenmast um 07:30. Der Zeitplan bleibt wie gehabt. Merke: Was Corona nicht schafft, schafft der HSV erst recht nicht.

Die Rennstrecke hat unser Rennstreckenwart bereits an die neuen Gegebenheiten angepasst. Hurra!

Die neue Rennstrecke 2021